Schilderijen en tekeningen

Weg damit!

28. Mai 2016


[envira-gallery id=”4065″]

Es gibt Zeiten, da wächst man. Menschlich. Beruflich. Künstlerisch. Manchmal über sich selbst hinaus.

Und dann sitzt man in seinem kuscheligen Wolkenkuckucksheim und schaut hinab auf die letzten mühsamen Jahre. Jahrzehnte. Eigentlich möchte man sich an diese Zeiten auch nicht mehr erinnern, sondern nur noch das Hier und Jetzt genießen. Das gute Leben, das man hat. Für das man so lange gekämpft, aber an das man eigentlich nicht mehr geglaubt hat.

Da kommt es eigentlich gerade recht, dass ich mein eingestaubtes Atelier in den nächsten Monaten räumen muss, das alte Haus ist nun endlich verkauft. Bei so einer Gelegenheit sieht man erst mal, welchen Ballast man über die Jahre angehäuft hat. Alten Krempel, alte Bilder, die auf dem feuchten Dachboden leise vor sich hinschimmeln.

Also am Morgen eine Fuhre gepackt und zum Sperrmüll gefahren. “Ach herrje!”, sagt der Müllmann, “tut es Dir nicht weh, all diese Bilder wegzuschmeißen?” – “Nee, kein bisschen!”, habe ich tapfer gelogen und bei mir gedacht: doch, ja, tief innen. Ein wenig. Aber da war es schon zu spät. 30 Leinwände entsorgt im Container für Restmüll.

Ich habe mich nicht noch einmal umgedreht.